Wenn der Mensch sich etwas vornimmt, so ist ihm mehr möglich, als man glaubt.                                                                                               Johann Heinrich Pestalozzi 

 

Besteht bei Ihnen,Ihrem Kind oder Angehörigen Bedarf nach einer sprachtherapeutischen Behandlung, so müssen Sie dies zunächst mit Ihrem Hausarzt, Kinderarzt, HNO-Arzt, Neurologen oder Kieferorthopäde besprechen. Er wird Ihnen dann eine Heilmittelverordnung ausstellen, in der Regel über 10 Behandlungseinheiten à 45 Minuten.


KostenübernahmeWenn vom Arzt eine Heilmittelverordnung vorliegt, werden bei Kindern die gesamten Behandlungskosten von den Krankenkassen übernommen. Erwachsene müssen einen Eigenanteil in Höhe von 10% selbst übernehmen. Die Privatkassen übernehmen in der Regel die Behandlungskosten in voller Höhe. Es wird jedoch dringend empfohlen, vor Behandlungsbeginn die Kostenübernahme mit den jeweiligen Kassen zu klären. Kostenvoranschläge werden in der Praxis ausgestellt. Die Kosten für meine zusätzlichen Angebote wie z.B. Legasthenietherapie,
Kommunikations- und Rhetorikkurse, werden nicht von der Kasse übernommen. Je nach Gruppenstärke variieren die Kosten. Bitte erfragen sie die Kosten in der Praxis.


Therapieablauf

Wenn Sie sich in der Praxis anmelden, bemühe ich mich stets innerhalb von 14 Tagen Ihnen einen  Termin für das  Erstgespräch anzubieten.Bei dem ersten Termin werden  im Rahmen der Anamnese alle für die Behandlung wichtigen Informationen zusammengetragen, eine erste klinisch-therapeutische Einschätzung vorgenommen sowie das Behandlungskonzept und Ihre persönlichen Fragen besprochen.Es folgt dann ein Diagnoseverfahren, dass auf den jeweiligen Patient und seine sprachlichen Probleme zugeschnitten ist und daher mehr oder weniger umfangreich sein kann. Auf dieser Basis wird ein individueller Therapieplan erstellt und die Therapieziele  formuliert. Dies wird dann mit Ihnen besprochen. Ich versuche bei dem gesamten Therapieablauf die familiären, beruflichen und schulischen Rahmenbedingen zu berücksichtigen.Im Laufe der Therapie werden einzelne Diagnoseverfahren wiederholt, um den therapeutischen Erfolg der Behandlung objektiv zu erfassen und wenn nötig das therapeutische Vorgehen zu verändern.Ich bemühe mich um einen engen Austausch mit Angehörigen, Ärzten und anderen Therapeuten und wenn gewünscht auch mit Erzieherinnen, Lehrern oder andern für den Patienten wichtigen Kontaktpersonen. Da ich jedoch  der Schweigepflicht unterliege, geschieht dies nur, wenn mir eine schriftliche Schweigepflichtsentbindung vorliegt.

Gemeinsam werden wir die Voraussetzung für einen guten therapeutischen Abschluss schaffen.